Sonderfall Bulimie

Noch sind sich die klinischen Psychologen nicht ganz einig, ob sich die Bulimie in die verschiedenen Ängste einordnen lässt. Letztendlich liegt aber auch der Bulimie eine Angststörung zugrunde. Es ist die Angst vor dem Verlust der Aufmerksamkeit, der dieses unangebrachte Essverhalten auslöst. Auch die Angst, den Anforderungen der Gesellschaft nicht gewachsen zu sein, ist eine der Hauptursachen für die Entwicklung einer Bulimie.

Werbung liefert bei der Bulimie ein falsches Vorbild

Glücklicherweise hat sich das Bild in der Werbung zumindest ansatzweise geändert. Es werden nicht mehr ausschließlich nur klapperdürre Models präsentiert, sondern eher wieder die Figurtypen, bei den man davon ausgehen kann, dass sie mit einer gesunden Ernährung erreicht wurden und nicht mit einer der Gesundheit große Schäden zufügenden Mangelernährung. Aus dieser verfehlten Werbepolitik haben besonders Jugendliche häufig völlig falsche Schönheitsideale abgeleitet, denen sie um jeden Preis nacheifern wollen.

Das hat sich mittlerweile auf die Gesetzgebung ausgewirkt. Beispielsweise in Frankreich gelten inzwischen genaue Reglements, welches Mindestgewicht bei welcher Größe ein Model haben muss. Es wäre zur Vermeidung der Ausbreitung der Bulimie wünschenswert, dass ähnliche Regelungen in anderen Ländern auch eingeführt werden.

Was liegt einer Bulimie zugrunde?

Häufig ist eine Bulimie auch ein Hilfeschrei des betroffenen Menschen. Deshalb ist es wichtig, eine umfassende Diagnose zu stellen, ehe eine Behandlung begonnen wird. Oftmals sind nämlich auch psychische Missstände in der Familie die Ursache einer Bulimie. In vielen Fällen sind die ältesten Kinder betroffen, die zu Gunsten der jüngeren Geschwister immer wieder zurückstehen müssen. Gerade wenn die jüngeren Geschwister noch im Säuglingsalter sind, haben die Eltern meistens weder Zeit noch Aufmerksamkeit für die älteren Kinder.

Das Gefährliche an einer Bulimie ist, dass sich das einmal erlernte Essverhalten immer mehr verfestigt und die Ziele hinsichtlich der Figur und des Körpergewichtes ständig drastischere und damit auch ständig gesundheitsschädlichere Ziele annehmen.

Was ist bei einem Verdacht auf Bulimie wichtig?

Bei einem bestehenden Verdacht auf Bulimie ist unbedingt ein Facharzt einzuschalten. Je eher das geschieht, desto besser ist es, denn Bulimie birgt immer auch die Gefahr einer Mangelernährung, bei der der Körper große gesundheitliche Schäden nehmen kann, die sogar zum Tod führen können. Neben einer klassischen Psychotherapie wird hier immer auch eine Ernährungsberatung durchgeführt, die sogar so weit gehen kann, dass ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer psychiatrischen Kureinrichtung zum Erlernen und Festigung normaler Essgewohnheiten eingebunden wird.